Pfarrhofbikertour 2009

Vom 28. bis 30. August 2009 waren wir auf den Spuren der Römer und Germanen und starteten in zwei Gruppen.

Drei Glückliche fuhren bereits um 10:00 Uhr morgens los und cruisten sich einen ab. Von Bardenberg am Sauerland vorbei ins Weserbergland. Immer mal wieder ein Päuschen eingelegt und ein Käffchen kredenzt.

Man hatte ja Zeit, schließlich fuhr die zweite und größere Gruppe erst gegen 14:00 Uhr los.

Und doch hatten unsere drei Musketiere am Ende etwas Mühe, pünktlich wie verabredet in Bad Pyrmont zu landen, vor lauter Kurvendreherei.

Und dann das: 76,4 Kilometer vor Bad Pyrmont blieb die große Truppe hängen, weil Ralf E. sein altes Schätzchen mit Getriebeproblemen keinen Vortrieb mehr leistete.

Solidarisch warteten alle auf einen gelben Engel, der das finale Aus der Maschine bestätigte und mitnahm.

Was passiert war, berichtet d´r Ralf unter der Rubrik „Am Wegesrand“ mit dem Titel „Eine Tüte Nägel im Getriebe?„.

Erst gegen 22:30 Uhr saßen die Pfarrhofbiker/innen endlich vereint bei einem aufgeregten Italiener, der befürchtete, selber in der Küche stehen zu müssen, weil es ja schon soooooooo spät war…

Ralf, unsere Motorradwaise, konnte dann am nächsten Tag in Hammeln bei dem sehr freundlichen BMW Motorradhändler Fuchs eine neue F800 GS leihen. Und so konnten dann alle einen wunderbaren Mopedtag genießen (vor allem d´r Ralf E. …).

Mit kleinen Höhepunkten wie die „große Überfahrt“ bei Hemeln und dem Besuch von Schloß Corvey, an dessen Geschichte uns unser Pastörchen teilhaben lies.

Joh, und die höchsten Erhebung im Weserbergland, dem Köterberg, haben wir auch noch genommen.

Immer wieder launig und eine Reise wert: die Pfahhofbikertourenabende. Nach dem aufgeregten Italiener am Vorabend, folgte ein rauschender zweiter Abend im Steakhaus, direkt neben unserem Classic Flair Hotel in Bad Pyrmont. Watt hammer jelacht! Höhepunkt: Gerd´s Erzählung aus dem Reich der Ornithologie.

Am dritten Tag ging es dann nach Kalkriese – schließlich waren wir ja auf den Spuren der Römer und Germanen. Vor dem Besuch des Museums und Parks feierten die Bikerinnen und Biker – wie traditionell üblich – eine kleine Messe. Wie immer zelebriert von Hochwürden Rainer Gattys und unter dem Eindruck der zurückgelegten Kilometer in Gemeinschaft.

Der anschließende Besuch des Museums war sehr kurzweilig. Mit Betonung auf „kurz“… Denn am frühen Nachmittag ging es (leider) wieder Richtung Heimat. Vom Osnabrücker Land durch das Ruhrgebiet zurück nach Bardenberg, dem Ausgangspunkt unserer 2009´er Tour.

Hier ein paar visuelle Eindrücke der Pfarrhodbikertour 2009 durch Fotos von Lisa, Ralf E. und d´r Pauli.

Advertisements